imageBugfix.png
Fachgruppe
Informatik und Ethik
Workshop

18.6.2019: Data Governance for Digital Mobility: Data Ethics Workshop

In highly automated driving, the discussion about hypothetical dilemma situations distracts from actual moral problems that arise from massive and total recording and processing in the field of »Digital Mobility«. Under this collective term the multitude of aspects of digitalisation in the field of traffic and mobility is subsumed, which have been discussed internationally in the last 30 years under terms such as »traffic telematics«, »e-traffic« or »intelligent road«, and which still represent essential aspects of highly automated driving in the Smart City. The mFUND project »Data Governance for Digital Mobility« of the Institut für Komminikationsforschung Stuttgart and the Open Knolwedge Foundation will develop the necessary EU harmonious political, legal, economic and social framework conditions, this workshop will deal with the ethical framework conditions. The workshop will be in English. German Description below will be translated soon(-ish).

Datum und Uhrzeit

18.06.2019, 12:00 - 17:30 Uhr
Im Kalender speichern

Veranstaltungsort

Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft
Hardenbergstr. 32
10623 Berlin, D

Beschreibung

Unter dem Sammelbegriff ‚Digitalmobilität‘ wird die Vielzahl der Aspekte der Digitalisierung im Verkehrs- und Mobilitätsbereich subsumiert, die in den letzten 30 Jahren international unter Bezeichnungen wie ‚Verkehrstelematik‘, ‚e-traffic‘ oder ‚intelligente Straße‘ diskutiert wurden, und die nach wie wesentliche Aspekte hochautomatisierten Fahrens in der Smart City darstellen. Im mFUND-Projekt »Datengovernance für Digitalmobilität« werden die erforderlichen EU-harmonischen politischen, rechtlichen, ökonomischen und sozialen Rahmenbedingungen erarbeitet, in diesem Workshop wird es um die ethischen Rahmenbedingungen gehen.

In den Agenden zur Digitalisierung wurde bislang zu wenig beachtet, dass im Fall einer noch zu beschreibenden Digitalmobilität nicht nur Flächenausbau und Verbesserung bereits vorhandener Digitalnetze, sondern eine disruptive Neukonzeption erforderlich ist. Hochaktuell hat hierzu die EU-Verkehrskommissarin einen Rechtsakt mit Inkrafttreten im Sommer 2019 angekündigt, der Planungssicherheit für die Stakeholder bringen soll. Hier sind wichtige Weichenstellungen für ‚Kooperative Intelligente Verkehrssysteme‘ mit dafür kompatiblen Infrastrukturen (WLAN, 5G, C-ITS-Boxen) samt der dafür notwendigen Datengovernance in grundsätzlicher Diskussion. Mit dem Rechtsakt will die Kommission „sicherstellen, dass die persönlichen Daten des Fahrers und Halters nicht missbraucht werden (und) anfallende persönliche Daten etwa zum geografischen Aufenthalt (Lokationsdaten) nur zur Erhöhung der Verkehrssicherheit dienen und nicht von Dritten missbraucht werden können“. Die Datennutzung in der Digitalmobilität soll „den strengen Beschränkungen der EU-DSVGO“ unterliegen.

Dieser Workshop ist eine Veranstaltung des vom BMVI geförderten Projekts »Datengovernance für Digitalmobilität« des Instituts für Kommunikationsforschung Stuttgart und der Open Knowledge Foundation. Veranstaltungspartnerin ist die Gesellschaft für Informatik.

Anmeldung

Anmeldefrist
11.06.2019

Kontakt

stefan ullrich

Nachricht senden